Ich helf' mit - und du?

Marie Unverzagt (19)




Name: Marie Unverzagt
Alter: 19
Beruf: Bundesfreiwilligendienstleistende
Einsatzort: Berlin
Tafel: Berliner Tafel e.V.
 
1. Seit wann engagierst du dich bei der Tafel?
Ich bin seit dem 1.11.2013 bei der Berliner Tafel tätig. Ich verrichte dort im Kinder- und Jugendbereich einen Bundesfreiwilligendienst und höre im Juni 2014 auf
 
2. Wie oft hilfst du bei der Tafel mit?
5 mal pro Woche
 
3. Engagierst du dich noch bei anderen Organisationen / Vereinen? Falls ja, welche?
Nein
 
4. Wie bist du auf die Tafeln und ihre Arbeit aufmerksam geworden?
Ich habe nach einer Einsatzstelle für einen Bundesfreiwilligendienst gesucht und die Ausschreibung für den Kinder- und Jugendbereich hat mich sofort angesprochen. Auch privat interessiere ich mich sehr für das Thema Lebensmittelverschwendung und wollte daher die Arbeit der Tafel besser kennenlernen.
 
5. Bitte beschreibe kurz deine Tätigkeiten bei der Tafel.
Im Kinder- und Jugendbereich haben wir zwei große KIMBA(KinderIMBissAktiv)Projekte, die von April bis Oktober laufen. Den KIMBAexpress, ein ausrangierter S-Bahn Waggon und das KIMBAmobil, ein Doppeldeckerbus wurden so umfunktioniert, dass es möglich ist darin zu kochen. Mit diesem Bus fahre ich täglich mit dem Team an die Schulen und koche mit Kindern im Alter von sechs bis dreizehn Jahren, einfache und gesunde Gerichte, um ihnen einige Grundlagen zu selbständigem gesunden Kochen zu zeigen.
 
6. Warum engagierst du dich bei der Tafel?
Weil die Tafel jeden Tag unheimlich wichtige Arbeit leistet. Es ist wichtig gegen die deutschlandweite Lebensmittelverschwendung vorzugehen und es macht mich stolz ein Teil dieser Menschen zu sein, die sich tagtäglich dafür einsetzen. Außerdem glaube ich, dass es wichtig ist auch einmal ehrenamtlich einer Tätigkeit nachzugehen.
 
7. Warum sollten sich junge Menschen bei der Tafel engagieren?
Weil es wichtig ist schon in jungen Jahren zu lernen etwas für andere zu tun ohne dafür bezahlt zu werden. Hinzu kommt, dass es die Tafeln jetzt schon seit 20 Jahren gibt. Das zeigt, dass auch nach so langer Zeit das Thema der Lebensmittelverschwendung aktuell ist und auch weiterhin sein wird. Daher betrifft es alle, auch die jungen Menschen.
 
Was du sonst noch sagen möchtest:
Ich bin froh mich für diesen Bundesfreiwilligendienst entschieden zu haben, weil es eine sehr gute Sache ist sich bei der Tafel zu engagieren. Die Arbeit bei der Tafel und gerade der Kontakt zu den Kindern hat mir gezeigt, dass es nicht selbstverständlich ist nach der Schule nach Hause zu kommen und ein warmes und gesundes Essen von seinen Eltern zu bekommen. Diese und mehr Erfahrungen hätte ich ohne meinen Bundesfreiwilligendienst nicht machen können, somit habe auch ich etwas zurückbekommen von der Tafelarbeit.







Svenja Sänge...

Julien Schult

Yvonne Sckarb...